Bild nicht mehr verfügbar.

Die Goldies

Foto: Archiv

Das Cover der aktuellen CD "Aussage gegen Aussage"

Ein bisschen liest es sich wie ein lieblingsplattenmäßiges "Best of" der Redaktion, was da am Samstag in der Szene Wien auftreten wird. Neben den Gesinnungspunks (Entschuldigung; das nur als Abgrenzung zu Modepunks, wie sie in letzter Zeit ja wieder ihr stacheliges Haupt erheben) Goldene Zitronen heißt das: Knarf Rellöm - und nicht zuletzt unsere heißgeliebte Bernadette La Hengst.

Die Namensaufzählung macht schon klar, dass an diesem Abend die Attitude über den musikalischen Stil vorherrschen wird. Mit anderen Worten: es wird ein wenig unvorhersagbar.

Multisten

Knarf Rellöm, der mit seiner Band Huah! in den frühen 90ern jugendlichen Gitarrenpop machte, um später nach erfolgter Buchstabenumkehr als elektronischer Experimentator wiedergeboren zu werden, ist schließlich ebenso vielfältig unterwegs wie Bernadette La Hengst: Einst Mitglied der Frauenrockband Die Braut Haut Ins Auge und Mitbegründerin der Beat-Combo Mobylettes, später als "B.H."-Label- und Booking Agentur-Chefin wichtiger Bestandteil der musikalischen Infrastruktur (Nord-)Deutschlands. Und ihre erste Solo-Platte "Der beste Augenblick in deinem Leben", prominent in unseren Jahrescharts vertreten, ist ein Paradebeispiel für musikalischen Eklektizismus.

Knarf wird am Samstag übrigens lesen, soviel sei schon mal gesagt, und Bernadette die DJ geben ... ob sie es dabei belässt, wird der Abend zeigen. Hauptact sind natürlich die Goldenen Zitronen, deren entfallener Herbsttermin nun nachgeholt wird.

Attitude, man

Die Zitronen ihrerseits runden das Motto des Abends - die Sounds wechseln und an der Einstellung festhalten - bestens ab. Sie, die in den 80ern mitgrölbaren Fun-Punk ("Am Tag als Thomas Anders starb"; hätten sie damals auch nicht gedacht, dass der noch mal wiederkehren würde ...) machten, griffen vor allem seit den späten 90ern sukzessive auf andere Genres wie HipHop, Funk und später auch New Wave zurück - um damit erstaunlich staubfrei zu bleiben. Ebenso wie ihre erfreulich politischen Texte bissig blieben. Die Vorgänger-CD "Schafott zum Fahrstuhl" schaffte es 2001 in unsere Jahrescharts - am Samstag präsentieren sie die aktuelle CD "Aussage gegen Aussage".

P.S.: Mitgrölbar sind sie natürlich noch immer. (red)