Der französische Medienkonzern Vivendi Universal hat in der zweiten Hälfte des Jahres 2002 aus dem Verkauf von Aktiva 6,4 Mrd. Euro in bar erlöst. Wie die Gesellschaft am Donnerstag mitteilte, waren Veräußerungen für insgesamt 6,8 Mrd. Euro abgeschlossen worden. Vereinbart worden seien im zweiten Halbjahr 2002 Aktivaverkäufe über 8,2 Mrd. Euro.

Die Nettobuchschulden (nach französischem Bilanzierungsstandard Bruttoverbindlichkeiten minus Barmittel) beziffert Vivendi Universal per Ende 2002 auf etwa 13 Mrd. Euro. Per 30. Juni betrugen diese noch rund 35 Mrd. Euro, darunter etwa 16 Mrd. Euro für Vivendi Environnement. (APA/vwd)