Hohe Restrukturierungskosten haben dem US-Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust beschert. Das Unternehmen meldete am späten Donnerstagabend in San Jose einen Verlust von 1,3 Milliarden Dollar (1,231 Milliarden Euro) nach einem Minus von 61 Millionen Dollar 2001. Der Umsatz brach um 31 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar ein. Details Im vierten Quartal wies der Intel-Konkurrent einen Verlust von 855 Millionen Dollar aus, im Vorjahreszeitraum hatte das Minus noch 15 Millionen Dollar betragen. Ohne Restrukturierungskosten belief sich der Verlust auf 235 Millionen Dollar. Background

Im November hatte AMD den Abbau von 2.000 Jobs oder 15 Prozent seiner Stellen angekündigt. Ende September beschäftigte das Unternehmen noch 13.187 Mitarbeiter. Für das in der Branche traditionell schwache erste Quartal gab AMD einen relativ positiven Ausblick. AMD erwartet den Umsatz zu halten oder sogar leicht zu verbessern. (APA)