Bild nicht mehr verfügbar.

Arbeiter der größten bosnischen Aluminiumfabrik bei der Pause.

Foto: REUTERS/Damir Sagolj

Belgrad/Sarajewo - Die bosnische Intellektuellengruppe "Krug 99" hat vor Sozialunruhen gewarnt. Das berichtet die Belgrader Presseagentur FONET am Freitag. In beiden bosnischen Entitäten (Republika Srpska und Bosniakisch-Kroatische Föderation) soll es bereits 420.000 Arbeitslose geben. Die bevorstehende Privatisierung von großen Betrieben dürfte nach Ansicht der Gruppe weiteren 120.000 Menschen den Arbeitsplatz kosten.

Ein Mitglied der Gruppe, Salih Foco, vertrat die Ansicht, dass die schwierige Soziallage zu massiven Protesten führen dürfte. "Zur Zeit leben zwei Drittel der Bürger Bosniens an der Armutsgrenze, für ihre Bedürfnisse können sie nur einen Dollar täglich ausgeben", wurde Foco von der Presseagentur zitiert. Bosnien-Herzegowina hat in beiden Landesteilen rund 4,1 Mio. Einwohner. (APA)