Kairo - Jordanien möchte für den Fall eines amerikanischen Angriffs auf den Irak Flugabwehrsysteme eines europäischen Landes auf seinem Territorium aufstellen. Die arabische Zeitung "Al Hayat" zitierte König Abdullah II. am Freitag mit den Worten: "Jordanien führt derzeit Verhandlungen mit einem europäischen Staat." Dabei gehe es um die Stationierung von Boden-Luft-Raketen, um im Falle eines US-Angriffs auf den Irak "den jordanischen Luftraum zu schützen". Dies solle eine Beteiligung Israels an einem Krieg verhindern.

Nach Auffassung der Zeitung sollten die in Jordanien stationierten Raketen in erster Linie aber nicht Jordanien schützen, sondern mögliche irakische Angriffe auf Israel vereiteln. Deutschland will Ende Jänner zwei Flugabwehrsysteme vom Typ "Patriot" mit insgesamt 128 Raketen an Israel liefern. Pro-westliche arabische Regierungen befürchten, dass sich viele Araber mit dem Regime des irakischen Präsidenten Saddam Hussein solidarisieren, wenn Israel zur Kriegspartei würde. (APA/dpa)