Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) ist mit einem Umsatz von rund 1,9 Mrd. Euro einer der größten Medienkonzerne Deutschlands. In Österreich spielt die WAZ eine dominierende Rolle auf dem heimischen Medienmarkt: 50 Prozent hält sie an der "Kronen Zeitung" und 49,4 Prozent am "Kurier". Via "Kurier"-Tochter ZVB bestehen auch Beteiligungen an "profil" und "trend", seit der großen Magazinfusion ist die WAZ daher auch bei der News-Gruppe mit an Bord.

Marktführer auch in Südosteuropa

Entwickelt hat sich der Konzern aus der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ), einer 1948 gegründeten Zeitung für das Ruhrgebiet. Zur Gruppe zählen unter anderem die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), die "Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung" (NRZ), die "Westfälische Rundschau" und die "Westfalenpost". Auch in Südosteuropa zählt der deutsche Medienkonzern auf dem Zeitungsmarkt zu den Marktführern. Expansionswillen zeigt man aber immer wieder auch im Heimatmarkt: Vor einigen Monaten waren die Essener für 40-prozentigen Kirch-Anteils am Axel Springer Verlag im Gespräch, was aber nicht zu Stande kam. Auch an der "Süddeutschen Zeitung" hatte man Interesse bekundet.

Beteiligungen an der RTLGroup, "Krone", "Kurier" und österr. Privatradios

Aktiv ist die WAZ auch am elektronischen Mediensektor. Über die BW.TV-Holding, an der Bertelsmann zu 80 Prozent und die WAZ zu 20 Prozent beteiligt ist, werden 37 Prozent am Fernseh-Riesen RTLGroup gehalten. Insgesamt liegt der Anteil der elektronischen Medien am WAZ-Gesamtumsatz zwischen 15 und 20 Prozent inklusive der Radiobeteiligungen. Über "Krone" und "Kurier" ist die WAZ auch an heimischen Privatradios beteiligt. (APA)