New York - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am Freitag einstimmig zu einer effektiveren Durchsetzung von Sanktionen gegen das Terrornetzwerk El Kaida sowie die Taliban aufgerufen. Die Strafmaßnahmen umfassen Reiseverbote, ein Waffenembargo sowie das Einfrieren von Vermögen von Personen oder Gruppen, die auf einer Liste des Sicherheitsrates stehen.

Vergangenen Monat umfasste die Liste, die ein für die Überwachung der Sanktionen zuständiger Sicherheitsratsausschuss stets aktualisiert, 232 Einzelpersonen und 92 Gruppen. In der am Freitag verabschiedeten Resolution wurden sämtliche 191 UN-Mitglieder zur Verschärfung ihrer Anti-Terror-Gesetze aufgerufen. Es müsse sicher gestellt werden, dass jeder, der in terroristische Handlungen verstrickt sei, bestraft werde. (APA/AP)