Rom - Ein Pilotenstreik in Italien hat am Dienstag zu großen Verzögerungen und zum Ausfall zahlreicher Flüge geführt. Allein die nationale Fluggesellschaft Alitalia musste 138 Verbindungen streichen, darunter 58 Auslandsflüge. Die Piloten legten von 12 bis 16 Uhr die Arbeit nieder, um auf die ihrer Meinung nach zu langen Arbeitszeiten und das daraus resultierende Sicherheitsrisiko hinzuweisen.

Die europäische Piloten-Vereinigung ECA hatte zu dem Streik aufgerufen. Anlass ist die Neuordnung von Flugdienst- und Ruhezeiten in der EU, die das europäische Parlament beschlossen hat, die aber noch den EU-Ministerrat passieren muss. Die ECA befürchtet in Folge der Neuordnung Arbeitszeiten für Piloten von mehr als 14 Stunden mehrmals pro Woche. Die Pilotengewerkschaft ANPAC teilte mit, dass die Besatzungen schon jetzt oft 17 Stunden am Stück arbeiten müssten. (APA)