Bild nicht mehr verfügbar.

Robie Williams bereitet sich bei seiner Ankunft in Cannes auf seine Rolle als Schreckgespenst vor

Foto: APA /AFP / epa / Vanina Lucchesi

Robbie Williams (29) hat Fans in aller Welt zum illegalen Herunterladen seiner Musik aus dem Internet aufgerufen. "Das ist eine großartige Sache, ehrlich. Es gibt nichts, was irgendjemand dagegen tun könnte", sagte er am Wochenende am Rande der Musikmesse Midem in Cannes. "Ich bin sicher, dass mich meine Plattenfirma EMI für diese Aussage hassen wird – und mein Management und meine Buchhalter", fügte er ironisch grinsend hinzu. Zur gleichen Zeit diskutierten rund 1000 Fachleute auf dem eintägigen Kongress Midemnet in Cannes über Wege, die Online-Musikpiraterie einzudämmen, die der Musikindustrie jährlich Millionenverluste bringt.

Auf gehts

Nach Meinung des britischen Entertainers gibt es aber kein Rezept dagegen. "Als ich nachfragte, bekam ich eine Menge heißer Luft. Die Plattenbosse wissen nicht, was sie dagegen tun könnten." Einbrüche beim Verkauf seiner Platten fürchtet er durch illegale Downloads nicht. "Mein Album "Escapology" hat sich bisher fünf Millionen Mal verkauft, jetzt könnt Ihr es Euch gern umsonst holen." (APA)