Moskau - Der von Russland eingesetzte Verwaltungschef für Tschetschenien, Achmad Kadyrow, ist einem Anschlag entgangen. Wie die russische Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Sonntag meldete, entschärfte die Polizei am Samstag einen fernzündbaren Sprengsatz, der Kadyrow gegolten habe.

Schon mehrere Anschläge überlebt

Nach Angaben des tschetschenischen Innenministers Ruslan Zakajew entdeckte die Polizei den Sprengsatz in der Nähe des Minutka-Platzes in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny auf dem Weg, den Kadyrow normalerweise im Auto zu seinem Arbeitsplatz zurücklegt. Sicherheitskräfte suchten nun nach den Tätern. Kadyrow hat bereits mehrere Anschlagsversuche überlebt. Die tschetschenischen Rebellen, die für die Unabhängigkeit der Republik von Moskau kämpfen, betrachten ihn als Verräter. (APA/AFP)