Berlin - Die deutschen Christdemokraten (CDU) werden nach neuen Umfragen klarer Sieger bei den beiden Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen. In Niedersachsen käme die Union am 2. Februar auf 46 Prozent, in Hessen wären es sogar 48 Prozent. Dies ergab eine am Sonntagabend veröffentlichte Umfrage von Infratest/dimap im Auftrag der ARD-Sendung "Sabine Christiansen". In beiden deutschen Bundesländern könnten die CDU-Spitzenkandidaten Roland Koch und Christian Wulff eine Koalition mit der FDP bilden. Die Liberalen in Hessen sollen auf sieben Prozent kommen und im Norden auf sechs, wie die Studie ergab.

Im Abwärtssog liegen die Sozialdemokraten: In Hessen kommt die SPD nach der Befragung nur auf 31 Prozent, in Niedersachsen auf 37 Prozent. Befragt wurden je 1.000 zufällig ausgewählte über 18-Jährige. Die Grünen würden in Hessen elf Prozent der Wählerstimmen gewinnen und in Niedersachsen acht Prozent.

Der hessische SPD-Spitzenkandidat Gerhard Bökel sagte in der TV-Diskussionssendung, es komme nun auf die letzten 14 Tage Wahlkampf an: "Wir werden kämpfen." Bei der Landtagswahl spiele auch die Bundespolitik eine Rolle. Dennoch werde Kanzler Gerhard Schröder (SPD) weiter in den hessischen Wahlkampf eingebunden. Der CDU-Herausforderer des niedersächsischen Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel (SPD), Wulff, sagte, die Menschen seien nun weniger an "politischer Inszenierung" interessiert, sondern an inhaltlichen Konzepten. Die Union wolle die rot-grüne Bundesregierung im Bundesrat, der Länderkammer des Parlaments, weiter "konstruktiv kontrollieren". (APA)