Nairobi/Freetown - Der ehemalige Juntachef und Putschist im befriedeten Bürgerkriegsland Sierra Leone, Johnny Paul Koroma, ist aus dem westafrikanischen Staat geflohen. Koroma flüchtete nach einer Polizeidurchsuchung seines Hauses in der Hauptstadt Freetown am Samstag. Im Radiosender BBC beschuldigte er die Regierung von Präsident Ahmed Tejan Kabbah am Montag, ihn "eliminieren zu wollen".

Die Sicherheitskräfte hatten den ehemaligen Militärchef und Putschisten verantwortlich für den Angriff auf eine Kaserne in Freetown in der vergangenen Woche gemacht. Daraufhin waren am Samstag 18 Verdächtige festgenommen worden.

Nach einem Putsch gegen Kabbah hatte Koroma das Land 1997 für wenige Monate regiert, bevor die Westafrikanische Eingreiftruppe (Ecomog) ihn im Folgejahr aus dem Amt vertrieb und Kabbah wieder als Staatschef einsetzte. Bei den ersten demokratischen Wahlen nach Ende des Bürgerkriegs wurde Koroma im vergangenen Jahr ins Parlament von Sierra Leone gewählt. Die meisten seiner Anhänger sind Militärs.(APA/dpa)