Das kanadische Entwicklungsunternehmen Atsana Semiconductor hat das erste Referenz-Design für ein Handy-Ansteckmodul mit einer integrierten 1,3 Megapixel-Videokamera vorgestellt. Der serienreife Aufsatz unterstützt die Standards MPEG4 und H.263 für Video-Aufnahmen sowie JPEG Standbilder. Nach Angaben des Unternehmens soll das 1,3 Megapixel Video Camera Accessory einen besonders geringen Stromverbrauch aufweisen und über 30 Bilder in der Sekunde machen.

Speziell für die Codierung und Decodierung von Videos und Standbildern

Das Modul baut auf dem Atsana J2210 Media Prozessor auf. Der RISK-Prozessor ist speziell für die Codierung und Decodierung von Videos und Standbildern optimiert und soll bis zu 15 Prozent mehr Leistung bieten, als vergleichbare Chips. Die Verbindung zum Handy wird über eine serielle Schnittstelle hergestellt. Die Bedienung der Kamera erfolgt über Display und Tastatur des Handys.

Atsana will das Design Handy- und Zubehörherstellern in Lizenz anbieten. Dabei rechnet sich das Unternehmen gute Marktchancen aus. Atsana geht davon aus, dass im Jahr 2007 über 170 Mio. kamerafähige Handys verkauft werden. Als weitere Marktnische haben die Kanadier den PDA-Markt im Auge. Das Design ist ab sofort verfügbar und wird von Atsana zusammen mit einem vollständigen "Manufacturing Kit" sowie einem umfassenden Softwarepaket angeboten. (pte)