Hebron - Die israelische Armee ist in der Nacht auf Dienstag in die Ortschaft Doura unweit von Hebron eingerückt und hat das Wohnhaus der Familie eines Funktionärs der palästinensischen Fatah-Bewegung von Präsident Yasser Arafat gesprengt, wie aus israelischen Militär- und aus palästinensischen Kreisen verlautete. Der Fatah-Funktionär Issa Salem Darabiyeh verbüßt seit mehreren Monaten in Israel eine lebenslange Haftstrafe wegen seiner Beteiligung an einer bewaffneten Operation, bei der im Juli 2001 ein israelische Offizier ums Leben gekommen war. In der Nacht wurden bei Razzien im Westjordanland insgesamt 13 Palästinenser von der israelischen Armee festgenommen.

Die israelische Armee zerstört im Gaza-Streifen und im Westjordanland systematisch Wohnhäuser von Familien palästinensischer Attentäter; das Vorgehen verstößt massiv gegen die Bestimmungen der Vierten Genfer Konvention über die Behandlung der Zivilbevölkerung in besetzten Gebieten. Die Europäische Union hat scharfe Kritik an derartigen Kollektivstrafen geübt. Israels Sicherheitsbedürfnisse müssten unter Beachtung der Menschenrechte und des Völkerrechts verteidigt werden, hatten die EU-Außenminister erklärt.(APA)