Nach der Trunkenheitsfahrt von Pop-Diva Diana Ross haben die US-Behörden ein Video von ihrer Festnahme veröffentlicht. Ein Richter in Tucson im Bundesstaat Arizona entschied, dass eine bearbeitete Version des Bandes herausgegeben werden könne, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag.

In dem von einer am Kühler eines Polizeiwagens montierten Kamera in der Nacht zum 30. Dezember aufgenommenen Video versichert ein Polizist der angetrunkenen Sängerin, die Behörden würden versuchen, den peinlichen Vorfall nicht an die große Glocke zu hängen. Falls die Medien allerdings von allein Wind von der Festnahme bekämen, könne die Polizei nichts machen und müsse die Informationen dazu herausgeben.

Zwei Promille

Der Film beginnt etwa 50 Minuten, nachdem die Polizei die Sängerin in ihrem Auto gestoppt und sie einem Atemalkohol- und Geschicklichkeitstest unterzogen hatte. Bei dem Test soll die frühere Frontfrau der Supremes lachend umgefallen sein, als sie auf einem Bein stehen sollte. Bei ihr wurde ein Wert von 2,0 Promille Alkohol im Blut festgestellt, mehr als doppelt so viel wie die in Arizona erlaubten 0,8 Promille. Gegen sie läuft ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer. Ross' Anwalt plädierte Anfang Jänner auf nicht schuldig.

Ross war in den sechziger Jahren als Mitglied der Soul-Gruppe Supremes bekannt geworden und galt Ende der siebziger als Disco-Queen. Sie arbeitete mit Musikgrößen wie Michael Jackson oder Marvin Gaye zusammen und gewann eine Academy-Award-Nominierung für ihre Hauptrolle in dem Film "Lady Sings the Blues" über Billie Holiday. Vor ihrer Tournee im vergangenen Sommer hatte sich die 58-jährige Sängerin im Mai in einer exklusiven Rehabilitationsklinik für Alkohol- und Drogenkranke im kalifornischen Malibu freiwillig durchchecken lassen. (APA/AFP)