Die Aktien der Telekom Austria (TA) haben einen fairen Wert von 11,40 Euro und somit weiteres Aufwärtspotenzial um annähernd 13 Prozent, meint das international tätige Investmenthaus Merrill Lynch in einer aktuellen Sektoranalyse. Darüber hinaus empfehlen sie die TA-Aktien - neben den Anteilen der British Telecom, der France Telecom, Portugal Telecom sowie jenen der Telecom Italia - weiterhin zum Kauf.

Zur Begründung der Beibehaltung der Kaufempfehlung für die TA-Aktien führten die Analysten die attraktive Bewertung und die Möglichkeit gesteigerter Aktionärserträge an. Zwar prognostizieren die Merrill Lynch-Experten aktuell keine substanzielle Dividende. "Wir rechnen aber damit, dass es sich die TA bis 2006 leisten kann, 39 Prozent seiner Marktkapitalisierung an die Aktionäre zurückzuführen", heißt es in der Analyse.

Für das Geschäftsjahr 2003 errechnen die Analysten eine Free Cash-flow-Rendite von 13,4 Prozent, die im Jahr 2004 auf 14,3 Prozent steigen sollte.

Die Telekom Austria habe Spielraum für Kürzungen der Kosten- und Investitionsausgaben, was einen "Sicherheitspolster" darstelle. Das Festnetzgeschäft, das in den vergangenen Jahren stark unter dem Wettbewerb und dem regulatorischem Umfeld gelitten habe, zeige im dritten Quartal 2002 zwar eine Verbesserung. Im Ausblick gaben sich die Analysten aber weiterhin vorsichtig.(APA)