Erstmals hat nun die "Kronen Zeitung" selbst ihre Leser über den Konflikt mit Hälfte-Eigentümer WAZ informiert. Und zwar gleich mit einem Aufmacher: "Häupl für eine österreichische 'Kronen Zeitung'" titelt das Blatt in seiner Mittwoch-Ausgabe. Damit bezieht sich die "Krone" auf Aussagen von Wiens Bürgermeister Michael Häupl (S), der es am Dienstag für "schon sehr wichtig" gehalten hatte, dass die Zeitung in österreichischer Hand bleibe.

"Wiens Bürgermeister nimmt nun Stellung" berichtet denn auch die "Krone" am Mittwoch und liefert die "Vorgeschichte in Kurzform". Dabei wird einmal mehr betont, dass die Übergabe der Chefredaktion an Christoph Dichand "aufgrund von Verträgen rechtlich abgesichert ist". Der Bürgermeister melde sich "im Kampf um die 'Krone'", wie die Zeitung wörtlich schreibt, nun zu Wort, da es nun "um mehr" als eine unternehmensinterne Entscheidung gehe. (APA)