Washington - Die US-Regierung hat am Dienstag einen Bericht veröffentlicht, in der die nach amerikanischer Auffassung "jahrelangen Lügen und Täuschungsmanöver" des irakischen Regimes aufgelistet werden. Der 32-seitige Bericht, der bereits von dem neu geschaffenen Büro für globale Kommunikation (Office of global Communications) im Weißen Haus zusammengestellt wurde, hat den Titel "Apparatus of Lies" (Lügenapparat). Das Weiße Haus hatte davor angekündigt, das neue Büro sei unter anderem zur Vermeidung von "Missverständnissen" geschaffen worden.

Aufgeführt wird unter anderem die irakische Praxis, Menschen in der Nähe von wichtigen Einrichtungen als lebende Schutzschilder zu verwenden. Weiter werfen die USA Präsident Saddam Hussein vor, durch sein eigenes Verhalten erzeugte Hunger- und Gesundheitskrisen im Land gezielt für Propagandazwecke auszuschlachten, das heißt, die Probleme den Vereinten Nationen oder den USA und deren Verbündeten anzulasten. Verwiesen wird außerdem auf die Einschränkung der Bewegungsfreiheit für Journalisten, auf Zensur und die gezielte Verbreitung von verfälschten Medienberichten. (APA/dpa)