Microsoft steigt mit einer neuen Software in den Markt für Kundenverwaltungsprogramme ein, den bisher US-Konkurrent Siebel dominiert. Das Paket Microsoft CRM (Customer Relationship Management), das der Konzern vorstellte, lässt sich zusammen mit anderen Programmen der MS-Office-Büroanwendungen von Microsoft nutzen. Die Integration mit diesen Programmen habe den Vorteil, dass die Kunden ihre Systeme nicht groß umstellen müssten, wenn sie schon mit dem Office-Paket vertraut sind, sagte David Thacher von der CRM-Sparte des Software-Konzerns.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Siebel, nach früheren Angaben von Dataquest Marktführer bei CRM-Systemen vor dem Walldorfer SAP-Konzern, peilt seit einiger Zeit kleinere Unternehmen als Kunden an, um das Wachstum zu beschleunigen. Experten erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Siebel und Microsoft im Markt der mittelständischen Unternehmen bis zu 800 Millionen Dollar Umsatz.

Im vergangenen Monat fielen Siebel-Aktien an einem Tag fast acht Prozent, als ein Analyst nach dem Test von Microsoft CRM das Paket als mögliche Gefahr für Siebel bezeichnet hatte. Siebel-Aktien hatten den Nasdaq-Handel am Dienstag im Einklang mit dem Markttrend gut ein Prozent schwächer bei 8,08 Dollar verlassen, während Microsoft-Titel nur 0,25 Prozent auf 51,33 Dollar nachgaben.(APA/Reuters)