Nairobi/Abidjan a- Regierungssoldaten des Krisenlands Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) haben nach eigenen Angaben einen Rebellenangriff aus dem Nachbarland Liberia abgewehrt. Wie der Radiosender BBC am Mittwoch unter Berufung auf einen Armeesprecher meldete, hätten die Guerillas am Vortag zusammen mit liberianischen Soldaten den Grenzfluss Cavally überschritten.

Der Vorfall ereignete sich, nachdem Rebellen von der Elfenbeinküste aus den liberianischen Grenzort Beam überfallen und kurzfristig eingenommen hatten. Ein Sprecher des liberianischen Präsidenten Charles Taylor hatte daraufhin militärische Maßnahmen angekündigt.

In dem seit vier Monate währenden Konflikt zwischen Regierung und Rebellengruppen in der Elfenbeinküste kämpfen auch zahlreiche Guerillas aus Liberia mit. Das Verhältnis der beiden westafrikanischen Länder ist stark angespannt. (APA)