Berlin - Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder und Präsident Jacques Chirac haben die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit für die weitere europäische Einigung hervorgehoben. In Beiträgen für die "Berliner Zeitung" und die Pariser Zeitung "Liberation" zum 40. Jahrestages des Elysee-Vertrages betonten sie am Mittwoch das Ziel, die EU demokratischer zu gestalten. Gleichzeitig hoben sie ihre Entschlossenheit hervor, Europas Einfluss für eine friedliche Lösung des Irak-Konflikts geltend zu machen.

"Unser Ziel ist es, die Macht Europas in den Dienst des Friedens zu stellen", schrieb Chirac. "Dies begründet unser Vorgehen in Afghanistan und in der Irak-Krise." Schröder schriebt dazu: "In den Krisen um Terrorismus, Irak und Nordkorea können sich unsere Völker darauf verlassen, dass die Regierungen Deutschlands und Frankreichs gemeinsam ihre Kräfte und Initiativen bündeln, um den Frieden zu erhalten, Krieg zu vermeiden und die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten." (APA/AP)