Islamabad - Pakistan hat wegen der indischen Waffenkäufe in Russland vor zunehmenden Spannungen mit Indien gewarnt. Pakistan sei nicht an einem Rüstungswettlauf interessiert, werde aber alles tun, um seine Unabhängigkeit zu wahren, hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme des pakistanischen Außenministeriums. Der indische Verteidigungsminister George Fernandes hatte in der vergangenen Woche in Moskau Rüstungskäufe für drei Milliarden Dollar (2,8 Mrd Euro) vereinbart. Dazu gehören Langstreckenbomber, U-Boote und ein Flugzeugträger. Außerdem wollen Indien und Russland gemeinsam einen Marschflugkörper entwickeln.

Nach Ansicht von Experten vergrößert Indien damit seine Fähigkeit, Atomwaffen einzusetzen. Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow hatte gesagt, er sehe keine Gefahr, dass das Gleichgewicht in Südasien gestört werden könnte. Indien und Pakistan haben seit 1947 drei Kriege gegeneinander geführt, zwei davon um das geteilte Kaschmir. Im vergangenen Jahr hatten sich die Spannungen zwischen den Atommächten zwei Mal zur Kriegsgefahr gesteigert.(APA/dpa)