Der taiwanesische Chiphersteller Via Technologies hat für seinen jüngsten C3-Prozessor ein integriertes Sicherheitsfeature angekündigt. Der 1 GHz-Prozessor verfügt mit der PadLock Data Encryption Engine über einen eigenen Verschlüsselungsmechanismus. Der Chip soll bereits mit Beginn des nächsten Monats ausgeliefert. Via kommt so Prozessoren mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen von Transmeta und Intel zuvor. Fortgeschrittener Zufallsgenerator

PadLock ist ein fortgeschrittener Zufallsgenerator, der zufällige elektrische Hintergrundsignale für die Erzeugung von Zufallszahlen benutzt. Dieses Feature kann von Entwicklern für die Datenverschlüsselung bei Übertragung oder Speicherung benutzt werden. Sie erhalten damit ihre Zufallszahlen von der Hardware und müssen keine eigene Software-Driver integrieren. Dazu stellt Via ein eigenes Entwicklungstool bereit, damit Softwareentwickler die Funktion in ihre Anwendungen integrieren können. Das Unternehmen bietet die C3-Version mit PadLock ab 45 Dollar an.

TM5800 von Transmeta

Die zunehmenden Sicherheitsanforderungen haben die Chiphersteller veranlasst zusätzliche Features für den Schutz der Daten bei Übertagung und Speicherung zu integrieren. So hat Transmeta für das zweite Halbjahr eine Version seines TM5800 mit einem sicheren Speicher für die Ablage von Schlüsseln angekündigt.(pte)