Bild nicht mehr verfügbar.

Wieder aus dem Kittchen - Whitney hat ihren Bobby wieder

Foto: Reuters/STR

Los Angeles - Whitney Houstons Ehemann Bobby Brown (33) bleiben drei Tage Gefängnis erspart. Am vergangenen Freitag war der Sänger im US-Staat Georgia wegen Trunkenheit am Steuer zu acht Tagen Gefängnis verurteilt worden.

Nach US-Medienberichten vom Mittwoch kam Brown aber bereits am Dienstagabend wegen guter Führung frei. Die letzten Stunden der Haft verbrachte er in einem Krankenhaus. Nach Auskunft einer Hospitalsprecherin ist Brown in guter Verfassung. Nähere Angaben über den Grund für den Krankenhausbesuch wurden aber nicht gemacht.

Wegen Trunkenheit am Steuer war der Sänger ("My Prerogative", "Every Little Step") neben der Haftstrafe zu einer zweijährigen Bewährungsfrist, 240 Stunden Sozialarbeit, einer Geldstrafe und zur Teilnahme an einer Therapie verurteilt worden. Das Verkehrsvergehen ereignete sich bereits vor sieben Jahren.

Ende vergangenen Jahres wurde Brown wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, fehlenden Führerscheins und Besitzes kleiner Mengen Marihuana erneut verhaftet. Dafür muss er sich demnächst noch vor Gericht verantworten. Im Jahr 2000 saß der Sänger bereits 26 Tage in einem Gefängnis in Florida, nachdem er die Bewährungsauflagen von einer früheren Festnahme verletzt hatte. (APA)