Kitzbühel - Am Donnerstag hat es in Kitzbühel doch noch ein Rennen gegeben. Die rund 80 Olympiasieger, Weltmeister und Hahnenkamm-Sieger zeigten sich beim fünften Legenden-Rennen äußerst wetterfest und trotzten auch der knüppelharten Piste auf dem Ganslern. Bei der anschließenden Siegesfeier im Rasmushof ging es auch dementsprechend hoch her. Den Siegespreis nahm das Team von Leo Stock in Besitz, der sich zusammen mit Hias Leitner, Reinhard Tritscher, Ken Read und Günther Mader die insgesamt beste Zeit gesichert hatte.

Absolut schnellster Legenden-Fahrer war zwar Ex-Slalom-Ass Mario Reiter in 35,01 Sekunden, seinem Team Toni Sailer blieb aber nur Platz zwei. Mit dabei auch Luc Alphand. Gerade erst zurück gekehrt von der Dakar-Rallye, zeigte der ehemalige Weltcup-Gesamtsieger, dass er auch auf Skiern nach wie vor schnell ist. Karl Schranz zum Rennen: "Das war ein Beweis, wer noch gute Zähne hat. Die Piste war so eisig, dass sie sonst raus geflogen wären." (APA)

Ergebnis 5. Legenden Rennen (4 schnellsten Zeiten):
1. Team Leonhard Stock (Hias Leitner, Reinhard Tritscher, Ken Read, Günther Mader, Stock) 2:33,41 Min. - 2. Team Toni Sailer (Hugo Nindl, Michael Veith, Max Julen, Guido Hinterseer, Mario Reiter, Sailer) 2:34,00 - 3. Team Bernhard Russi (Egon Schöpf, Erik Haaker, Steve Podborski, Franz Heinzer, Hans Enn, Russi) 2:34,56