Jerusalem - Drei Israelis sind bei einem Überfall militanter Palästinenser im Westjordanland erschossen worden, wie Rettungskräfte und Augenzeugen am Donnerstagabend berichteten. Die Angreifer hätten nahe Hebron das Feuer auf ein Fahrzeug eröffnet, hieß es in einer Mitteilung des Rettungsdienstes. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Hamas bekennt sich zu Anschlag

Der Anschlag wurde von bewaffneten Anhängern der radikalislamischen Hamas-Bewegung verübt. Das Attentat sei als Antwort "auf die Aggressionen und Angriffe der israelischen Armee auf palästinensische Zivilisten" zu verstehen, hieß es in einer Erklärung der Essedin-el-Kassam-Brigaden, die der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstagabend vorlag. Nach israelischen Angaben hatte sich der Anschlag südlich von Hebron im Westjordanland ereignet. Israelische Sicherheitskräfte kündigten eine intensive Fahndung nach den Tätern an. Die Armee verhängte über die benachbarte palästinensische Ortschaft Jatta eine Ausgangssperre, wie das israelische Militärradio berichtete. (APA/AP)