Barcelona - Bei einem Großeinsatz gegen das El-Kaida-Terrornetzwerk von Osama bin Laden hat die spanische Polizei am Freitag nach Rundfunkberichten mindestens 16 Verdächtige gefasst. Bei den Festgenommenen handele es sich um radikale Islamisten. Bei Razzien in acht Städten an der Mittelmeerküste, darunter Barcelona und Gerona, seien zudem über ein Dutzend Wohnungen durchsucht worden, verlautete aus Ermittlerkreisen. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, wie es weiter hieß.

An dem Einsatz waren etwa 150 Polizisten beteiligt. Ihr Ziel war es, Terrorzellen von El Kaida aufzuspüren. Um eine Flucht von Verdächtigen zu verhindern, wurde nahe der Grenze zu Frankreich die Autobahn zeitweise gesperrt. Die Festgenommenen sollen nach einem Bericht des staatlichen Rundfunks in Trainingslagern ausgebildet worden sein, die von Osama bin Laden unterhalten wurden. Weitere Festnahmen wollte ein Polizei-Sprecher nicht ausschließen. Die Festnahmen seien von Richter Guillermo Ruiz angeordnet worden.

Nach den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA sind in Spanien bereits mehr als 20 mutmaßliche El-Kaida-Mitglieder gefasst worden, darunter auch ein als Finanzchef der Organisation geltender Syrer. Ende Dezember wurde ein Algerier in La Rioja im Norden Spaniens verhaftet.Spanien gilt als eines der wichtigsten Rückzugsgebiete von El Kaida in Europa.(APA/dpa/Reuters/AP)