Bild nicht mehr verfügbar.

Betrübter Vater Gerard Depardieu

Foto: Reuters/ JEAN-PAUL PELISSIER

Bild nicht mehr verfügbar.

Guillaume Depardieu will nach der Operation hinter die Kamera

Foto: Reuters/ JOHN SCHULTS

Berlin - Dem Sohn von Gerard Depardieu, Guillaume, muss wahrscheinlich ein Bein amputiert werden. Laut dem Mediendienst World Entertainment News Network (WENN) hat der 31-Jährige nach einem Motorradunfall vor sieben Jahren enorme Schmerzen in dem Bein. "Nach den ständigen Operationen kann inzwischen nicht mehr viel für mein Bein getan werden. Ich werde mich wohl von ihm trennen müssen", wird er zitiert. Guillaume arbeitet wie sein berühmter Vater als Schauspieler.

"Ich wäre froh, wenn es bald vorbei wäre", sagte er den Angaben zufolge. "Die Sache mit meinem Bein hat mir allerdings auch geholfen, eine Menge Dinge in meinem Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Es ist wie eine zweite Geburt. Ich bin mit mir wieder im reinen und sehr glücklich." Guillaume Depardieu, der verheiratet ist und eine einjährige Tochter hat, kündigte an, er wird künftig nicht mehr als Schauspieler arbeiten, sondern hinter die Kamera wechseln. (APA)