Bild nicht mehr verfügbar.

Bild: Archivapa/dpa/Stefan Thomas

Mit einem einstimmigen Beschluss haben die US-Senatoren ein Moratorium für das "Total Information Awareness"- Programm (TIA) des Pentagons durchgesetzt. Mit einem Anhang an ein Budget-Gesetz stoppten sie die weitere Finanzierung des Projekts. Das Moratorium ist in Kraft, bis ein umfassender Bericht zu dem Programm und seinen Zielen vorliegt. US-Präsident George Bush kann diesen Beschluss allerdings unter Verweis auf die nationale Sicherheit umgehen.

Privat-Sphäre?

Der Beschluss des Senats ist auf die Initiative des demokratischen Senators Ron Wyden zustande gekommen. Unter den Senatoren hatte das Projekt nach seinem Bekanntwerden eine Welle der Kritik ausgelöst. Dabei hatten nicht nur die Demokraten sondern auch der prominente republikanische Abgeordnete Chuck Grassley Bedenken wegen möglicher Eingriffe in die Privat-Sphäre der US-Bürger geäußert (Der Webstandard berichtete). Er will das Programm auf das Ausland begrenzen.

Informationen verknüpfen

TIA zielt darauf ab, Informationen aus unterschiedlichen Quellen im Internet zu verknüpfen und nach verdächtigen Mustern zu durchsuchen. Das Projekt steht unter der Leitung des pensionierten Admirals John Poindexter. Obwohl das US-Verteidigungsministerium TIA ins Leben gerufen hat, zeigt auch das FBI Interesse an der Technologie. (pte)