Wien - Wer schon immer seine Karriere mit einem Rektorat krönen wollte, hat dazu derzeit die besten Chancen. Denn die österreichischen Universitäten suchen in den nächsten Monaten 21 neue Rektoren. Mehrere Hochschulen, unter anderem die Universität Wien, die Universität für Bodenkultur Wien, die Akademie der bildenden Künste, die Musik-Uni Graz oder die Veterinärmedizinische Universität Wien haben die Position des Rektors nach Universitätsgesetz (UG) 2002 bereits ausgeschrieben, die übrigen wollen dies in den nächsten Wochen tun. Laut UG müssen die neuen Uni-Chefs bis spätestens 30. Juni bestellt werden.

Gewählt wird der Rektor vom Universitätsrat aus einem Dreiervorschlag des Gründungskonvents. Sein Amt tritt er mit 1. Oktober 2003 an. Die Funktionsperiode beträgt vier Jahre, eine Wiederwahl ist zulässig.

Dem Gesetz zufolge darf nur "eine Person mit internationaler Erfahrung und der Fähigkeit zur organisatorischen und wirtschaftlichen Leitung einer Universität" zum Rektor gewählt werden. In den bisher erfolgten Ausschreibungen werden über die im Gesetzestext formulierten Anforderungen hinaus u.a. Erfahrung und Kompetenz in der Organisation von Forschung, Lehre und Weiterbildung sowie im Changemanagement, hohes Maß an Integrationsfähigkeit und Führungskompetenz, Erfahrung in Forschung und/oder Lehre, hohes Ausmaß an sozialer Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit und besonderes Geschick in der Verhandlungsführung etc. gefordert. Zum Teil wird darüber hinaus von Bewerbern ein schriftliches Konzept über die anzustrebende künftige Entwicklung und Organisation der jeweiligen Universität gefordert. Zudem sind Hearings mit den Bewerbern geplant. (APA)