Bild nicht mehr verfügbar.

Jens Nowotny

Foto: Reuters/Pfaffenbach

Leverkusen – Drama um Jens Nowotny. Der Kapitän von Bayer Leverkusen hat sich im Comebackspiel nach neunmonatiger Pause am Sonntag gegen Cottbus erneut einen Kreuzbandriss zugezogen. Der 29-jährige Teamspieler fällt für die gesamte Saison aus. Nowotny hatte am 30. April 2002 im nun erneut verletzten rechten Knie einen Kreuzbandriss erlitten und die WM in Japan/Südkorea verpasst. Er hatte neun Monate pausieren müssen. Der Ausfall von Nowotny ist eine weitere Hiobsbotschaft für Bayer nach dem 0:3 (0:2) gegen Schlusslicht Cottbus zum Bundesliga-Rückrundenstart. Nach dem fünften Heimspiel nacheinander ohne Sieg trennen den deutschen Vizemeister und Champions League-Finalist nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz.

"Sehr gefasst"

"Ich glaube nicht, dass es für Jens das Karriere-Ende bedeuten wird. Dennoch ist es natürlich ein bitterer Schlag für den Verein und tragisch für den Jungen. Es trifft immer den Falschen. Er hatte sich gerade mit großer Akribie rangearbeitet", sagte Manager Reiner Calmund. "Jens hat die niederschmetternde Nachricht seinem Naturell entsprechend sehr gefasst aufgenommen. Trotzdem ist jetzt Seelenmassage erforderlich."

Angesichts dieser Entwicklung (mit dem Brasilianer Lucio wird ein weiterer wichtiger Spieler erst im Laufe des Februar wieder einsatzfähig sein) sehen sich die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen. Die Suche nach einem adäquaten Ersatz für Nowotny noch bis zum Transferschluss an diesem Freitag wurde bereits eingeleitet.

Cottbus darf wieder hoffen

Die Cottbuser dürfen indes nach dem ersten Erfolg nach vier Spielen wieder ein wenig Hoffnung schöpfen. Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena brachten Gebhardt (15.) nach einem Fehler von Bayer-Torhüter Hans-Jörg Butt, der Ex-Austrianer Marko Topic (33.) nach einem Konter mit ihren Treffern die Lausitzer schon vor der Pause auf die Siegerstraße. Juskowiak (85./Kopf) machte mit dem dritten Tor das Bayer-Debakel perfekt.

3:0 für Bayern

Mit einem sicheren 3:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach erhöhte Bayern München seinen Vorsprung in der Tabelle auf acht Punkte. Zwar feierte der Rekordmeister am Sonntag vor 40.000 Zuschauern keinen glanzvollen Start in die Rückrunde, erfüllte aber dank des ersten Bundesliga-Tores von Owen Hargreaves (25.), dem vierten Saisontreffer von Joker Alexander Zickler (85.) und dem Schlusspunkt von Giovane Elber (89.) letztlich souverän seine Pflicht.

Deutschland – 18. Runde:

Samstag:

  • VfL Bochum – 1. FC Nürnberg 2:1 (2:1)
  • Hansa Rostock – TSV 1860 München 1:4 (0:3)
  • Hannover 96 – Hamburger SV 2:2 (1:0)
  • Werder Bremen – Arminia Bielefeld 2:2 (2:2)
  • VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 1:2 (0:0)
  • 1. FC Kaiserslautern – VfB Stuttgart 1:2 (1:1)
  • Hertha BSC- Borussia Dortmund 2:1 (0:0) Sonntag:
  • Bayer Leverkusen – Energie Cottbus 0:3 (0:2)
  • Bayern München – Borussia Mönchengladbach 3:0 (1:0)