Bild nicht mehr verfügbar.

Sie hat es tatsächlich geschafft. 29 Jahre nach dem Gewinn ihres ersten Grand Slam-Titels holte Martina Navratilova in Melbourne 2003 ihren (vorerst?) letzten.

Foto: Reuters/Baker

Bild nicht mehr verfügbar.

Mit Partner Leander Paes aus Indien siegte die Grand Dame des Tennis im Mixed-Bewerb der Australian Open.

Foto: Reuters/Baker

Bild nicht mehr verfügbar.

Todd Woodbridge und Eleni Daniilidou (AUS/GRE) hatten es im Schatten der großen Gegnerin schwer; Sie unterlagen 4:6, 5:7.

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

Navratilova punktete mit ihren alten Stärken Aufschlag/Volley und präsentierte sich in beeindruckender körperlicher Verfassung.

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

Partner Paes stand auch nicht an, der Amerikanerin die gebührende Referenz zu erweisen.

Foto: Reuters/Baker

Bild nicht mehr verfügbar.

Voller Emotion werden Linienrichter-Entscheidungen hinterfragt...

Foto: Reuters/Baker

Bild nicht mehr verfügbar.

Da ist er, der 57. (!) Grand Slam-Titel. Mit ihren 46 Jahren und drei Monaten kürte sich Navratilova zum, ähm, am wenigsten jungen Grand Slam-Champion der Tennisgeschichte.

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

Den ersten gewann die gebürtige Pragerin 1974 als 17-Jährige bei den French Open. Ebenfalls im Mixed. Auch nach 167 Turniersiegen keine Spur von Abgeklärtheit im Moment des Erfolgs.

Foto: APA

Bild nicht mehr verfügbar.

"Gut gemacht, Jungchen!"

Foto: Reuters/Baker

Siegerbild mit Koala.