London - Der frühere UN-Chefwaffeninspektor Richard Butler hat einen möglichen Irak-Krieg ohne Zustimmung der Vereinten Nationen als "illegal" bezeichnet. Im BBC-Rundfunk zeigte sich Butler am Montag erstaunt über die "unsinnige" Diskussion darüber, ob der Irak Massenvernichtungswaffen besitzt. "Natürlich hat der Irak ein Programm von Massenvernichtungswaffen. Jeder Experte weiß das", sagte der Australier, der bis zum Rückzug des vorherigen UN-Teams 1998 die Waffeninspektionen im Irak geleitet hatte.

Die Frage sei nur, in welchem rechtlichen Rahmen gegen den Irak vorgegangen werde. "Das liegt in der Entscheidung des UN-Sicherheitsrats. Nach der UN-Charta darf kein Staat einen anderen ohne Zustimmung des Sicherheitsrats angreifen. Eine einseitige Aktion wäre in der Tat illegal", sagte Butler. (APA/dpa)