Dänemarks prominenteste Raucherin 1981 im Kopenhagener Rathaus.

Kopenhagen - Dänemarks Königin Margrethe II. soll wegen ihrer Rückenoperation vor zwei Wochen das Rauchen einstellen. Wie die Zeitung "B.T." zum Wochenauftakt berichtete, haben die behandelnden Ärzte im Krankenhaus von Aarhus die 62-jährige Regentin "kräftig aufgefordert, die Finger von Zigaretten zu lassen." Margrethe war wegen einer Arthrose in Aarhus an der Wirbelsäule operiert und Ende vergangener Woche nach Hause entlassen worden.

Die Ärzte begründeten ihre dringende Ermahnung an die populärste Raucherin Dänemarks vor allem mit dem durch Nikotin verlangsamten Heilungsprozess bei Erkrankungen des Knochengewebes. Margrethe soll deshalb auf ihre griechische Lieblingszigarette "Karelia" mindestens während ihrer Schonungsperiode auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen bis April verzichten.

Die über Jahrzehnte eigens für die Königin importierte Marke darf wegen zu hoher Schadstoffwerte seit Ende der neunziger Jahre in Dänemark nicht mehr verkauft werden. Ein Hofsprecher erklärte, die Königin wisse "sehr wohl" um das Gesundheitsrisiko beim Rauchen. Es sei ihm aber nicht bekannt, ob sie es nun einstellen wolle. (APA/dpa)