Bild nicht mehr verfügbar.

apa/dpa/perrey

St. Pölten - Die Helfer bei der Flut-Katastrophe im Sommer vergangenen Jahres sind die "Persönlichkeit des Jahres" 2002. Das ist das Ergebnis einer von den journalistischen Mitarbeitern des ORF Landesstudios Niederösterreich zum bereits zehnten Mal durchgeführten Wahl. Seit 1994 werden Menschen ausgezeichnet, "die sich in besonderer Weise für ihre Mitmenschen im Bundesland einsetzen".

Diesmal ist die Wahl nicht auf eine einzelne Person gefallen, sondern auf die große Gruppe von Freiwilligen: Die vielen 1.000 Helfer der Flut-Katastrophe, ob Feuerwehrleute, Bundesheer-Angehörige, Mitarbeiter von Rettungsorganisatoren sowie zahlreicher karitativer Einrichtungen - und viele, die einfach auf privater Basis geholfen haben. ORF NÖ-Redakteurssprecher Robert Friess: "Wir wollen mit diesem Ehrenpreis Danke sagen für selbstloses Engagement - und zugleich zeigen, dass auch im schnelllebigen Tagesgeschäft der Blick für das Wesentliche nicht verloren geht."

Unter den bisherigen Geehrten befinden sich unter anderen Kardinal Franz König, die Flüchtlingshelferin Maria Loley oder zuletzt der Chauffeur Herbert Hauer, der fünfzig Kinder aus einem brennenden Bus gerettet hatte. Die Auszeichnung für das Jahr 2002 wird Vertretern der genannten Einrichtungen in den kommenden Tagen im ORF Landesstudio stellvertretend für alle Helfer übergeben. (APA)