Tende - Bei einem schweren Zugunglück in einem südfranzösischem Alpentunnel sind am Montag zwei Menschen getötet worden. Wie die Gendarmerie am frühen Nachmittag mitteilte, wurden zwei Personen bei dem Frontalzusammenstoß zweier Regional-Express-Züge (TER) schwer verletzt.

Nach Angaben der Präfektur gab es zudem einige Leichtverletzte italienischer und französischer Staatsangehörigkeit, gut hundert Fahrgäste erlitten Schocks. Rund hundert Feuerwehrleute wurden mit Bergungsgerät an die tief in den Bergen liegende, schwer zugängliche Unglücksstelle entsandt, um Opfer in Sicherheit zu bringen und die ineinander verkeilten Züge zu trennen.

Ursache unklar

Die beiden Regional-Express-Züge waren der französischen Staatsbahn SNCF zufolge gegen 11.00 Uhr auf der eingleisigen Schienenstrecke im Tende-Tunnel nahe der französisch-italienschen Grenze zusammengestoßen. Sie verkehrten zwischen Nizza an der Cote d'Azur und dem italienischen Cuneo.

Die Unglücksursache war zunächst unklar. Die Präfektur löste Groß-Alarm aus und richtete einen Krisenstab ein. (APA/AFP)