Paris - In jeweils weniger als 15 Sekunden ermitteln künftig so genannte Body-Scanner die Maße von rund 15.000 Freiwilligen, um die seit drei Jahrzehnten unveränderten Größen der Pret-a-porter-Mode zu aktualisieren. Denn die Franzosen werden immer länger: Binnen 40 Jahren legten die jungen Männer um durchschnittlich sechs Zentimeter Körpergröße zu.

15-monatige Messaktion

Patrick Robinet vom Textil- und Bekleidungsinstitut führte dies im Fernsehsender France-2 vor allem auf einen veränderten Lebensstil und bessere Ernährung zurück. Konsequenz: "Die Kleidung sitzt immer schlechter", bilanzierte sein Institut der Zeitung "Le Parisien" zufolge. Jean-Pierre Molcho vom Verband für Pret-a-porter-Moden erhofft sich von der 15-monatigen Messaktion auch, dass künftig die "Größe 40 überall Größe 40" ist und nicht bei einem Händler als 36 ausgezeichnet wird.

Die Body-Scanner, die bereits bei der Anfertigung von Maßkleidung eingesetzt werden, werden der Zeitung zufolge ab dem Frühjahr in großen Geschäften aufgestellt. Die Freiwilligen sollen mit Einkaufsgutscheinen oder Geschenken dafür entlohnt werden, dass sie mit ihrem 3-D-Bild die Passform der Mode von der Stange verbessern. (APA/AP)