Der Experimentierraum im Frauenmuseum lädt zum Erleben mit allen Sinnen ein.
machwerk

Einen "Experimentierraum" gibt es vom 20. bis 25. November im Frauenmuseum in Hittisau zu erkunden. Mädchen und Frauen sind eingeladen, an verschiedensten Stationen ihren Körper anders kennen zu lernen und ihn mit allen Sinnen zu erfahren.

Bearbeitung des Feindbilds

Der weibliche Körper ist das Thema dieses Projektes, das im Dezember 2006 seinen Anfang mit Hauptschülerinnen genommen hat. Wenige Mädchen und Frauen empfinden beim Gedanken an ihren Körper absolute Zufriedenheit. Das Gefühl, nicht zu genügen, nicht "schön" genug zu sein macht den eigenen Körper zum Feindesland, das es zu bearbeiten gilt.

"Switching Identies"

Der Experimentierraum, der von machwerk und Partnerinnen geschaffen wurde, soll hier Akzente setzen. An fünf Stationen können Mädchen und Frauen vielfältige Körpererfahrungen machen. Die "Genussstraße" lädt zum Erleben mit allen Sinnen ein, in andere Rollen schlüpfen und sich selbst zu inszenieren ist bei "Switching Identies" möglich. Die Besucherinnen können posieren wie Models und schauen, wie sich das anfühlt oder bei der Station "Schattenbilder" selbst Kunst zu machen.

Ziel des Experimentierraums ist es, Mädchen und Frauen neue Erfahrungen mit dem eigenen, weiblichen Körper zu ermöglichen. Impulse zur Neudefinition und zum "Neufühlen" sollen gesetzt werden. (red)