Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv

Versailles - Der weltberühmte Spiegelsaal des Schlosses von Versailles wird für zehn Millionen Euro renoviert. Die Arbeiten sollen im kommenden Frühjahr beginnen und Ende 2008 abgeschlossen sein, wie die Schlossverwaltung am Montag mitteilte. Der Spiegelsaal, in dem Bismarck 1871 das deutsche Kaiserreich ausrief, bleibt in dieser Zeit für die Öffentlichkeit zugänglich.

Teil des UNESCO-Weltkulturerbes

Ein großer Baukonzern übernimmt die Kosten und stellt auch das Know-how zur Verfügung. Renoviert werden die Verzierungen, der Brandschutz, Beleuchtung, Lüftung und Heizung. Die von 1678 bis 1684 von Jules Hardouin-Mansart errichtete 73 Meter lange Galerie mit ihren 357 Spiegeln, 17 Arkaden und den Deckengemälden von Charles Le Brun ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Schlossanlage im Südwesten von Paris.

Jährlich rund drei Millionen Touristen

Der "Sonnenkönig" Ludwig XIV. ließ das Jagdschloss im 17. Jahrhundert zur prachtvollen Königsresidenz umbauen. Im Revolutionsjahr 1789 versammelten sich dort die Generalstände. 1919 mussten die im Ersten Weltkrieg geschlagenen Deutschen in Versailles den Friedensvertrag unterzeichnen, der Gebietsabtretungen und Reparationszahlungen vorschrieb. Die Schlossanlage wird von jährlich rund drei Millionen Touristen besucht. (APA/AP)