Wien - Das Klangbogen-Festival (15. Juli bis 19. August) eröffnet heuer erstmals mit einer Oper: Im Theater an der Wien wird Macbeth von Ernest Bloch (Regie: Keith Warner) gezeigt; die anderen beiden Opernproduktionen sind Mozarts Idomeneo und Julie & Jean von Gerhard Schedl (G. H. Seebach inszeniert die Koproduktion mit dem Salzburger Landestheater im Semper-Depot). Unter anderem gibt es noch ein fünfstündiges Unternehmen, das die große "Beethoven-Akademie" von 1808 rekonstruiert. Das Abschlusskonzert - mit Bobby McFerrin und den Wiener Philharmonikern - findet im Musikverein statt. (APA)