Bild nicht mehr verfügbar.

Demonstranten fordern Neuwahlen.

Foto: APA/ AFPI/ Philippe Desmazes

Abidjan - Hunderte Regierungsanhänger haben auf dem Flughafen von Abidjan am Freitag die Evakuierung französischer Staatsbürger aus der früheren Kolonie Cote d'Ivoire vorübergehend verhindert. Die Jugendlichen blockierten die Rollbahnen und warfen mit Steinen auf dutzende französische Soldaten, wie Augenzeugen berichteten. Die Soldaten räumten das Gelände mit Hilfe von Helikoptern und gepanzerten Fahrzeugen.

Ein französischer Soldat wurde schwer verletzt, wie ein Militärsprecher in Abidjan sagte. Rund 300 Franzosen saßen weiterhin in dem Flughafengebäude fest. Nach tagelangen antifranzösischen Protesten in dem westafrikanischen Land sollten sie nach Hause gebracht werden.

Ein blutiger Machtkampf zwischen Regierung und aufständischen Soldaten in Cote d'Ivoire hatte Mitte September begonnen. Vergangene Woche einigten sich Regierung und Rebellen unter französischer Vermittlung auf ein Friedensabkommen. Die Vereinbarung löste schwere antifranzösische Unruhen in der Wirtschaftsmetropole Abidjan aus. (APA)