Bild nicht mehr verfügbar.

Schaulustige vor dem vollständig ausgebrannten Haus in Kidapawan

Foto: STR/APA

Kidapawan - BMindestens 16 Menschen sind am Dienstag bei einer Bombenexplosion im Süden der Philippinen verletzt worden. Die Detonation in der Stadt Kidapawan, 920 Kilometer südlich von Manila, löste ein Feuer in einem dreistöckigen Bürogebäude aus, ließ Fenster zerbersten und beschädigte mehrere in der Umgebung geparkte Autos und Motorräder.

Unter den Verletzten war auch ein Polizist, der den Sprengsatz gerade entschärfen wollte, wie die Polizei mitteilte. Die Bombe sei auf einem Hinweis von Augenzeugen hin entdeckt worden, die drei Männer auf einem Motorrad dabei beobachteten, wie sie ein Paket vor dem Haus deponierten. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Im Oktober vergangenen Jahres waren in Kidapawan bei einem Bombenanschlag auf eine Bushaltestelle sieben Menschen getötet und 24 weitere verletzt worden. (APA/AP)