Telenor verkauft seinen österreichischen ISP (Internet Service Provider) Nextra Österreich an AirCall. Dies bestätigte Nextra-Pressesprecherin Gabi Weinert im Telefonat mit pressetext.austria: "Die Verträge sind unterschrieben." Die Höhe des Kaufpreises würde aber nicht veröffentlicht werden, so Weinert. Für die 60 Nextra-Mitarbeiter und die Kundschaft soll sich indes nichts ändern, Marke und Angebote bleiben weiter am Markt.

"Natürlich!"

AirCall wurde vom amerikanischen Mischkonzern Jordan Industries aus der Konkursmasse des ehemaligen Pagernetz-Betreibers AirPage gegründet und bietet Call Center-Dienste an. Zur AirCall-Gruppe gehören bereits die Internet-Dienstleister arges.tempo, ViP und getyour.at sowie mediaCATS, ein Anbieter interaktiver Tonbanddienste. Die Website von Jordan Industries ist nicht in Funktion. Auf die Frage, ob Nextra Österreich dem neuen Hausherren diesbezüglich ein Angebot unterbreiten werde, sagte Weiner: "Natürlich!".

Telenor, bisheriger Volleigentümer von Nextra Österreich, ist mehrheitlich in norwegischem Staatseigentum (77,63% per Jahresultimo 2002) und besitzt 17,45 Prozent am österreichischen Mobilfunk-Netzbetreiber Connect Austria (One). Telenor hat auch hier in der Vergangenheit Ausstiegs-Absichten bekundet. Allerdings dürfte Telenor alternativ auch an einer vollständigen Übernahme der drittgrößten Mobilfunkers Österreichs interessiert sein. Da jedoch auch One-Partner Orange (17,45%) und möglicherweise Tele Danmark (15%) aussteigen oder eine Mehrheit übernehmen wollen, der derzeitige Mehrheitseigentümer E.ON (50,1%) aber auf eine bessere Finanzmarktlage für den Verkauf seiner Anteile wartet, konnte die Pattsituation bei One noch einige Zeit weiterbestehen. (pte)