Klagenfurt - Mit scharfen Worten in Richtung Bundeskanzler und ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel wartete am Dienstag die stellvertretende Kärntner SPÖ-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete Melitta Trunk auf. "Der Kanzler hat genug sondiert und traktiert, er soll jetzt endlich eine Regierung bilden", sagte sie im Gespräch mit der APA.

Angesichts der hohen Arbeitslosenzahlen und der tristen Wirtschaftssituation sowie des drohenden Irak-Krieges handle Schüssel nicht nur verantwortungslos gegenüber Österreich, sondern komme auch dem Auftrag von Bundespräsident Thomas Klestil nach einer möglichst raschen Regierungsbildung nicht nach, sagte Trunk.

Im Übrigen habe der Kanzler nach den Worten der SPÖ-Politikerin bisher "ein großes Geheimnis daraus gemacht, was er mit Österreich eigentlich vorhat". Er hätte nämlich im Hinblick auf sein Programm so gut wie nichts verlauten lassen. Trunk: "Wir haben derzeit nicht das Schweigen der Lämmer, sondern das Schweigen des Kanzlers".

Die Kärntner SPÖ steht einer Koalition mit der ÖVP sehr skeptisch bis negativ gegenüber. Diesbezüglich haben sich schon mehrfach Landesparteichef Peter Ambrozy sowie die Parteivorsitzenden von Klagenfurt und Villach, Ewald Wiedenbauer und Helmut Manzenreiter, geäußert. (APA)