Wien - Mehr als neun Wochen nach der Nationalratswahl ist noch immer keine neue Regierung in Sicht. Die Gespräche, die Wahlsieger Wolfgang Schüssel von der ÖVP mit den drei anderen Parlamentsparteien führt, ziehen sich. Eine Chronologie:

2002

24.11. Die Nationalratswahl bringt einen Erdrutschsieg für die ÖVP. Der Mandatsstand: ÖVP 79 - SPÖ 69 - FPÖ 18 - G 17

26.11. Zwei Tage nach der Wahl erteilt Bundespräsident Thomas Klestil den Auftrag zur Regierungsbildung an ÖVP-Chef Schüssel. Die Grünen legen sich in einem erweiteren Bundesvorstand auf die Oppositionsrolle fest.

29.11. Schüssel beginnt den Reigen der Vorgespräche mit SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer. Die "alte" Regierung wird von Klestil mit der Fortführung der Amtsgeschäfte betraut.

03.12. Beginn der Sondierungsgespräche der ÖVP mit der SPÖ.

04.12. Die Grünen relativieren die Oppositionsansage.

05.12. Beginn der Sondierungsgespräche der ÖVP mit der FPÖ.

06.12. Erste Gesprächsrunde der ÖVP mit den Grünen.

10.12. ÖVP und FPÖ beschließen, die Verhandlungen in vier Untergruppen zu vertiefen.

13.12. Der erweiterte Parteivorstand der Grünen spricht sich für Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP aus, wenn diese die Gespräche mit der FPÖ beendet.

20.12. Der neu gewählte Nationalrat konstituiert sich.

23.12. Nach Verstimmungen wird in einem Gipfelgespräch zwischen Schüssel und Gusenbauer beschlossen, die Sondierungsgespräche nach dem Dreikönigstag fortzusetzen.

2003

04.01. Das SPÖ-Präsidium gibt grünes Licht für weitere Verhandlungen mit der ÖVP.

06.01. Schüssel präsentiert ein Zehn-Punkte-Programm für die Regierungsverhandlungen.

08.01. Bei einer weitere Sondierungsrunde zwischen ÖVP und SPÖ wird eine Vertiefung der Gespräche in sechs Untergruppen vereinbart.

09.01. Die Sondierungsgespräche der ÖVP mit der FPÖ werden vorerst beendet. Gusenbauer versucht bei der SPÖ-Neujahrskonferenz, die mehrheitlich skeptischen Funktionäre für eine Regierungsbeteiligung zu gewinnen.

10.01. Schüssel lässt sich nach Beratungen im Bundesparteivorstand in Graz weiterhin alle Optionen offen.

19.01. Haupt bekräftigt beim FPÖ-Neujahrstreffen in Klagenfurt den Wunsch zu regieren.

20.01. Die vertiefenden Sondierungsgespräche in Untergruppen zwischen ÖVP und SPÖ werden beendet.

21.01. Gusenbauer legt dem SPÖ-Präsidium das Ergebnisse der Sondierungen vor. Das Präsidium spricht sich einstimmig für die Aufnahme von Regierungsverhandlungen aus.

22.01. Nach einer abschließenden Sondierungsrunde zwischen ÖVP und SPÖ gibt Schüssel überraschend bekannt, noch mit FPÖ und Grünen sondieren zu wollen. Trotzdem sprechen sich auch der SPÖ-Vorstand und der Parlamentsklub mit großer Mehrheit für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP aus.

27.01. Bei einer weiteren Sondierungsrunde zwischen ÖVP und FPÖ werden "vertiefende Expertengespräche" vereinbart. Schüssel lädt die Grünen öffentlich zu Gesprächen ein. Parteichef Alexander Van der Bellen nimmt die Einladung an. (APA)