Eine ehemalige Angestellte einer Bank in Ybbs an der Donau wurde nach Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion wegen Unterschlagung von Spareinlagen in der Höhe von 247.000 Euro verhaftet. Ein Mann hatte in der vergangenen Woche Anzeige erstattet, weil am Sparbuch seiner Tante knapp 160.000 Euro fehlten. Erhebungen der Kriminalisten ergaben schließlich, dass die Bankangestellte seit 1990 illegale Transaktionen durchführte und dabei Geld von zwölf Konten "verwendete".

Den Betrag investierte die Frühpensionistin vorwiegend für den Hausumbau. Die Frau wurde in die Justizanstalt beim Landesgericht St. Pölten eingeliefert. (APA)