Bild nicht mehr verfügbar.

Unser Mann beim letzten Songcontest, Manuel Ortega

Foto: Reuters/DEMIANCHUK

Die Rekordzahl von 26 Ländern nimmt dieses Jahr am Eurovision Song Contest teil. Gewollt hätten noch mehr. Während Österreich durch eine Reglement-Änderung gerade noch die Teilnahme geschafft hat, sitzt die etwa Schweiz wegen schlechten Abschneidens auf der Strafbank. Doch ab 2004 können auch Nichtqualifizierte via Hoffnungslauf in den Final gelangen: Ab dem kommenden Jahr soll die Großveranstaltung nicht nur einen, sondern zwei Abende dauern, teilte die European Broadcasting Union EBU in Genf am Dienstag mit. Jeweils am Freitag vor dem eigentlichen Finale findet eine Qualifikationsrunde statt.

"Kein Land, das teilnehmen will, soll ausgeschlossen werden", schreibt die EBU in einer Pressemitteilung. Alle Länder, die Kandidaten für die Hoffnungsläufe stellen, dürfen per Televoting auch am "sehr beliebten Prozedere" der Schlussabstimmung teilnehmen. (APA/sda)