Bild nicht mehr verfügbar.

Indien gilt als "Mittelstandsland" und doch hat es die höchste Müttersterblichkeit weltweit.
APA/epa/Raminder Pal Singh

Neu-Delhi - Indien hat nach Angaben der Vereinten Nationen die höchste Müttersterblichkeit weltweit. Fast 20 Prozent der jährlich 500.000 Frauen, die während der Schwangerschaft oder bei der Geburt ums Leben kommen, seien in Indien zu beklagen, sagte UN-Gesundheitsexperte Paul Hunt am Montag. Für ein Mittelstands-Land sei eine solche Quote schockierend.

Auf 100.000 Lebendgeburten kommen demnach in Indien mehr als 300 Todesfälle, in Sri Lanka dagegen nur 56 und in China und Kuba 45. Einer der Hauptgründe für die hohe Müttersterblichkeit sei Blutarmut, erklärte Hunt weiter. Die Zahl der Schwangeren, die unter Eisenmangel litten, sei im vergangenen Jahr auf 59 Prozent gegenüber etwa 50 Prozent vor zehn Jahren gestiegen. (APA)