Bonn/Graz/London - Der Tod von drei international renommierten Wissenschaftern ist zu betrauern: Die deutsche Orientalistin Annemarie Schimmel starb im Alter von 80 Jahren, der österreichische Universalphilosoph Ernst Topitsch verschied im 83. Lebensjahr und der britische Historiker Hugh Trevor-Roper starb mit 89 Jahren.

Die umstrittene Friedenspreisträgerin Schimmel hatte sich zeitlebens um Diskussion über und Dialog mit dem Islam bemüht. Der Grazer Sozialphilosoph Topitsch hatte in den vergangenen Jahren mit immer schärfer werdenden Polemiken auf sich aufmerksam gemacht. Und der geadelte Oxfordprofessor Trevor-Roper war im Zusammenhang mit der Affäre um die gefälschten Hitler-Tagebücher bekannt geworden. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 29.1.2003)