Zürich - Der an der Börse Zürich notierte Kärntner Chipautomaten-Hersteller SEZ (Villach) hat im Geschäftsjahr 2002 einen Umsatzeinbruch von 250,8 auf 198,9 Mio. Schweizer Franken (135,4 Mio. Euro) hinnehmen müssen, konnte aber trotzdem einen Gewinn erzielen. Der Auftragseingang sei im letzten Jahr auf 191,4 (176,5) Mio. sFr gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Angaben zum operativen Ergebnis sowie zum Reingewinn wurden für die Bilanzpressekonferenz am 28. März in Zürich angekündigt.

Der Auftragseingang ging im vierten Quartal 2002 im Vergleich zum Vorquartal kräftig von 54 auf 28,6 Mio. sFr zurück. Die SEZ geht daher von einem negativen Ergebnis im ersten Quartal 2003 aus. Ab dem zweiten Quartal dürfte sich der Auftragseingang wieder beleben, was den Geschäftsgang im zweiten Halbjahr positiv beeinflussen sollte.

Das Unternehmen konnte im dritten Quartal 2002 einen Gewinn ausweisen, nachdem es im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr noch einen Verlust hinnehmen musste.(APA)